bedeckt München 17°

Ismaning:Das Endes des Geldes

Bargeld, Zinsen für Sparer, rein staatliche Währungen: Jahrhunderte alte Gewissheiten des Geldes sind plötzlich passé. Wer spart, zahlt jetzt drauf. Münzen und Scheine verschwinden, werden womöglich bald auch durch Kryptowährungen bedroht, die staatlichem Geld Konkurrenz machen. SZ-Redakteur Alexander Hagelüken zeigt, welche Kräfte diese Entwicklungen vorantreiben, wie die Abkehr vom gewohnten Geldverkehr durch die Corona-Pandemie weltweit forciert wird. Hagelüken ist am Dienstag, 20. April, 19.30 Uhr, bei einer Online-Veranstaltung von VHS Nord und Gemeindebibliothek zu Gast. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Gebühr beträgt sieben Euro, wer eine Vortragskarte hat, zahlt nichts.

© SZ vom 17.04.2021 / sab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema