bedeckt München
vgwortpixel

Ismaning:21-Jähriger verletzt Bruder und Mutter

Ein Familienstreit in Ismaning eskaliert. Der Täter kommt in die Psychiatrie.

Ein handfester und auch handgreiflicher Familienstreit hat am späten Montagabend in Ismaning einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Wie das Polizeipräsidium München am Dienstag mitteilte, war es gegen 23.50 Uhr in einer Wohnung an der Wasserturmstraße zu einer Auseinandersetzung unter Verwandten gekommen.

Ein 21-Jähriger hatte seinen ein Jahr jüngeren Bruder derart stark in den Schwitzkasten genommen, dass dieser nach Polizeiangaben Würgemale am Hals erlitt. Als die Mutter dazwischen gehen wollte, verletzte der Angreifer sie mit einem Küchenmesser am Bauch.

Die 46-Jährige rief daraufhin die Polizei. Die Leitstelle schickte mehrere Streifenwagen an den Tatort. Insgesamt waren 30 Beamte und ein Sondereinsatzkommando im Einsatz. Kurz nach deren Eintreffen ergab sich der 21-Jährige den Beamten. Laut Polizei trat er gegen 0.20 Uhr vor die Wohnungstür, wo er sich widerstandslos festnehmen ließ.

Seine Mutter und sein Bruder wurden mit leichten Verletzungen in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Da sich der 21-Jährige nach Polizeiangaben auffällig verhielt, wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Über den Auslöser des Streits ist nichts bekannt.