bedeckt München 26°

Inklusion:Volltreffer mit Bananenflanke

Zusammen für Inklusion: Sepp Welzmüller, Benny Lauth, Bernhard Slawinski, Klaus Wolfermann, Albin Hofmayer, Manfred Schwabl und Klaus Maier (von links).

(Foto: Claus Schunk)

Am 14. Juli findet im Sportpark Unterhaching ein großer Fußball-Inklusionstag statt. Profis treffen auf Kicker mit Handicap

In den vergangenen Tagen bestimmte vor allem der geplante Börsengang die Nachrichten rund um den Fußball-Drittligisten Spielvereinigung Unterhaching. Bei all dem Wirbel um diesen innovativen Weg, sich finanzielle Unabhängigkeit zu verschaffen, vergisst der Verein jedoch offensichtlich nicht seine soziale Verantwortung. Und so wird eine Woche vor dem Start der neuen Drittligasaison am Sonntag, 14. Juli, im Sportpark eine große Veranstaltung über die Bühne gehen, die die SpVgg gemeinsam mit dem Bayerischen Fußballverband (BFV), Special Olympics Bayern (SOBY) und dem Team Bananenflanke München organisiert: Unter dem Motto "Haching schaut hin" steht das Thema Inklusion im Mittelpunkt. Es wird ein Inklusionsparcours aufgebaut, Highlight sind Inklusions-Fußballspiele im Stadion. Darüber hinaus finden an diesem Tag das Fanfest der SpVgg sowie das jährliche Spiel der Profimannschaft gegen die von Fußballfans gewählten "Stars des Münchner Amateurfußballs", eine Auswahl von Amateurfußballern aus der Region, im Sportpark statt (Anpfiff: 16 Uhr). Beginn der gesamten Veranstaltung ist um 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.

SpVgg-Präsident Manfred Schwabl zeigt sich "sehr stolz", den Inklusionstag erstmalig im Sportpark veranstalten zu dürfen. "Als Fußballverein hat auch die Spielvereinigung eine besondere Vorbildfunktion zu leisten. Deshalb darf nicht nur der Profisport im Fokus stehen, sondern auch die Arbeit an der Basis und insbesondere das Vermitteln von Werten", sagt Schwabl und betont, dass der Inklusionsgedanke deshalb perfekt "zu unserer Philosophie hier in Unterhaching" passe. Auch Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), macht die Notwendigkeit deutlich, behinderte Menschen am Fußball teilhaben zu lassen: "Der Fußball ist für alle da und auch bei Menschen mit Handicap die beliebteste Sportart. Auch sie sind Teil unserer großen Fußballfamilie - nicht weniger begeistert, nicht weniger engagiert und eine absolute Bereicherung für den Sport", sagt Koch. Deswegen sei es "eine wunderbare Sache", Handicap-Fußballer und das Thema Inklusion bei einer Großveranstaltung wie in Unterhaching einzubinden, die herausragenden Leistungen der Handicap-Fußballer zu präsentieren und gleichzeitig auch aufzuzeigen, welche Potenziale darin stecken, Menschen mit Handicap in die Vereine und die Vereinsarbeit zu integrieren.

In Unterhaching wird auch das Team Bananenflanke München mit dabei sein, das geistig beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen in und um München die Möglichkeit bietet, Fußball zu spielen. Eines der Gründungsmitglieder des Vereins ist der frühere Nationalspieler Benny Lauth, er fungiert beim Inklusionstag als Teampate der Bananenflanker. "Getreu unserem Motto: 'Fußball kennt keine Grenzen!' werden wir zusammen mit der SpVgg Unterhaching und unseren Partnern ein tolles Setting für gelebte Inklusion schaffen", so der ehemalige 1860-Stürmer.