bedeckt München
vgwortpixel

Inklusion:Unterhaching bestellt Behindertenbeirat

Menschen mit Behinderung sollen in Unterhaching mehr Mitsprache bekommen. Der Sozialausschuss des Gemeinderats verständigte sich einstimmig darauf, einen Behindertenbeirat einzurichten. Die Grünen hatten die Bestellung eines Beauftragten für Menschen mit Behinderung beantragt. Das Gremium folgte aber schließlich dem Vorschlag der Verwaltung, die Mitbestimmung in mehrere Hände zu legen und einen Beirat mit fünf Mitgliedern zu gründen. Diese Idee wurde nach Rücksprache mit dem Behindertenbeauftragten des Landkreises, Aleksandar Dordevic, entwickelt.

"Es ist schwierig, den Sachverstand in eine Hand zu geben", sagte Simon Hötzl, Referent des Bürgermeisters. Es sei einfacher, wenn eine Gruppe mit unterschiedlichen Blickwinkeln zuständig sei. So können die Belange von Menschen mit unterschiedlichen Arten von Behinderungen und zudem Männer und Frauen berücksichtigt werden. Auch eine Vertretungsregelung, die wegen der Fristen für Stellungnahmen etwa in Bauleitverfahren durchaus bedacht werden müsse, gestalte sich so einfacher.

Der Behindertenbeirat, der vom Gemeinderat eingesetzt wird und ehrenamtlich tätig ist, soll sich ausschließlich aus Betroffenen zusammensetzen. Er soll eine enge Bindung an die Verwaltung haben, direkt beim Bürgermeister angesiedelt sein und bei jedem Bauvorhaben der Gemeinde gehört werden. Seine Funktion wird durch eine Satzung geregelt.