Höhenkirchen-Siegertsbrunn Zwergerl müssen weichen

Elterninitiative braucht neue Räume für Kindergruppen

Nach der Aufregung um die vorübergehende Schließung der Kindertagespflege-Einrichtung Kani-Kids steht nun die Elterninitiative Zwergerlstube an der Angerstraße vor einer ungewissen Zukunft. Sie muss voraussichtlich die Räume im Souterrain der Krippe Farbenfroh abtreten, weil diese der Krippe oder der daneben befindlichen Kita Farbenkiste zugeschlagen werden. Von der möglichen Vertreibung erfuhren die Eltern überraschend am Montag, als sich Mitarbeiter der Kreisbehörde die Räume anschauten.

Nicht nur bei Britta Werhahn, die seit mehr als zehn Jahren den Spielkreis bei der Elterninitiative leitet, weckte dieses Erlebnis unschöne Erinnerungen. So musste die Initiative vor vier Jahren schon einmal Hals über Kopf eine neue Bleibe suchen, weil die Alte Apotheke aus Brandschutzgründen geschlossen wurde. Werhahn beklagte am Donnerstagabend vor der Bauausschusssitzung, dass sich die Eltern auch diesmal überrumpelt gefühlt hätten. Niemand habe etwas gewusst, sagte sie. "Wenn es eine Begehung gibt, wäre es toll, wenn wir vorher Auskunft bekommen würden." Die Unruhe unter den Eltern sei groß. Werhahn zufolge werden die beiden Räume an fünf Vor- und Nachmittagen von Mutter-Kind-Gruppen genutzt. An drei Vormittagen gebe es den Spielkreis für insgesamt 20 Kinder. Laut Werhahn handelt es sich um die einzigen Angebote dieser Art am Ort.

Und diese sollen auch nach Meinung von Bürgermeisterin Ursula Mayer (CSU) erhalten bleiben. Sie sagte zu, sich für Ersatz einzusetzen, und brachte die Alte Apotheke ins Spiel, wobei diese erst nach einer Sanierung in ein, zwei Jahren zur Verfügung stehen dürfte. Mayer sagte, sie habe eine Idee, wo die Initiative schnell unterkommen könnte - allerdings, ohne konkreter zu werden. Das Rathaus werde sich um die notwendigen Genehmigungen für die alternativen Räume bemühen. Man merke immer wieder, dass das Ruf-Gebäude fehle. Die Gemeinde wollte den ehemaligen Verwaltungsbau der Firma Ruf vor Jahren sanieren. Doch es gab Widerstand. Bis heute steht das Gebäude leer. Wie es weitergeht, ist offen.