Höhenkirchen-Siegertsbrunn:Ursula Mayer geht wohl in Runde fünf

Die spannendste Frage ein Jahr vor der Wahl in Höhenkirchen-Siegertsbrunn ist, ob Bürgermeisterin Ursula Mayer (CSU), 63, das fünfte Mal antritt. Die Altersgrenze wäre kein Problem. Die liegt zum Amtseintritt bei 67. Und auch wenn Mayer im Gespräch sagt, sie werde erst am 1. Mai diesen Jahres bekannt geben, ob sie eine weitere Amtszeit anstrebt, so ist doch deutlich herauszuhören, dass sie der Vorstellung, noch einmal sechs Jahre dranzuhängen, doch viel abgewinnen kann. Sie würde gerne noch manches Projekt abschließen, sagt Mayer. So vieles sei angeschoben. So gut wie sicher ist dagegen, dass die SPD-Vorsitzende Mindy Konwitschny, 45, ein zweites Mal fürs Bürgermeisteramt antritt. Sie werde es versuchen, egal gegen welchen Kandidaten, sagt sie. Auch die UB werde einen Kandidaten stellen, kündigt Vorstandsmitglied Otto Bußjäger an. Die Unabhängigen seien inhaltlich stark aufgestellt, sagt er, das wolle man durch ein personelles Angebot unterstreichen. Spekuliert wird auch, dass die Grünen einen Kandidaten stellen werden.

© SZ vom 16.03.2019 / belo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB