Höhenkirchen-Siegertsbrunn:Messfahrzeug erfasst Straßenschäden

Wenn in der zweiten Julihälfte ein Fahrzeug mit auffälligen Kameras auf den Straßen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn unterwegs ist, dann nicht im Auftrag des Internet-Riesen Google. Die Gemeinde hat einen Dienstleister beauftragt, den Zustand der Straßen zu erfassen. Das Messfahrzeug soll insbesondere Schäden wie Risse, Flickstellen oder Spurrinnen dokumentieren. Die gewonnen Daten sollen der Gemeinde nach Angaben des Rathauses als Grundlage dienen, um Unterhaltsmaßnahmen zu priorisieren. Die Fahrten mit dem Messfahrzeug finden laut Gemeinde voraussichtlich an zwei Tagen zwischen dem 19. und dem 31. Juli statt. Der genaue Termin werde kurzfristig bekannt gegeben. Autos sollen an den Tagen möglichst nicht am Straßenrand geparkt werden. Auf den Bildern werden Personen und Kfz-Kennzeichen automatisch verpixelt, eine Veröffentlichung im Internet ist laut Gemeinde aktuell nicht geplant. Für den Fall, dass das doch geschieht, kann man vorsorglich ausschließen, dass die Fassade des Hauses erkennbar ist. Dazu muss man bis Freitag, 16. Juli, mit Angabe der Adresse in schriftlicher Form bei der Hansa Luftbild AG, Nevinghoff 20, 48147 Münster, E-Mail info@hansaluftbild.de Widerspruch einlegen.

© SZ vom 02.07.2021 / wkr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB