bedeckt München 17°

Höhenkirchen-Siegertsbrunn:Anreize für Pflegepersonal schaffen

Die Grünen im Gemeinderat von Höhenkichen-Siegertsbrunn rufen wegen der angespannten Personalsituation im kommunalen Seniorenzentrum zum Handeln auf. Die Fraktion möchte mit einem Antrag die Verwaltung dazu bewegen, "zeitnah geeignete Maßnahmen" zu erarbeiten, mit denen Pflegefach- oder -hilfskräfte gewonnen werden können oder vermieden werden kann, dass solche weiter abwandern. Die Grünen schlagen vor, die Beschäftigten besser zu bezahlen. So sei zu prüfen, ob das Grundgehalt oder der Schichtzuschlag für Sonn- und Feiertagsarbeit angehoben werden könnten. Es könnten Boni gewährt werden, etwa ein Willkommensbonus. Eine leistungsorientierte Bezahlung könnte eingeführt werden, auch an Urlaubs- oder Weihnachtsgeld sei zu denken. Zuschüsse für Kindergartenplätze oder ähnliches kämen nach Überzeugung der Grünen als Mittel in Frage, um Arbeitskräfte zu binden. Die Gemeinderäte Gudrun Hackl-Stoll, Luitgart Dittmann-Chylla und Peter Triebswetter verweisen auf vergleichbare Einrichtungen, die solche Leistungen böten und deshalb als Arbeitgeber attraktiv seien. Immer wieder verliere die Einrichtung "Wohnen am Schlossanger" gut eingearbeitete Mitarbeiter. Fehlende Fachkräfte müssten dann über Zeitarbeitsfirmen teuer eingekauft werden. Die Grünen sehen die Gefahr, dass Bewohnerzimmer geschlossen werden müssen, wenn die Fachkraftquote unterschritten wird. Sobald es dazu komme, leide zudem die Pflege der oft palliativ zu versorgenden Menschen. Erst vor kurzem hat der Gemeinderat 300 000 Euro zusätzlich bewilligt, weil die Einrichtung kostspielig Personal anwerben muss und ein höheres Defizit einfährt.