Haar:Radstreifen trotz Tempo 30

Der Fahrradstreifen auf der Leibstraße unter der Bahnunterführung in Haar darf bleiben. Das hat Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU) verkündet, nachdem Traudl Vater (SPD) irritiert nachgefragt hatte, warum diese Markierung auf der Fahrbahn soeben erneuert worden sei. Vater ging wie alle anderen Gemeinderäte bis dahin davon aus, dass die Markierung weg muss, weil der Gemeinderat beschlossen hat, in dem Abschnitt der Leibstraße eine Tempo-30-Zone einzurichten. Bukowski hatte selbst gesagt, dass in einer solchen kein Fahrradstreifen mehr erlaubt sei. Das sei aber doch anders, sagte Bukowski. Tempo-30-Schilder würden in Kürze montiert. Bukowski hatte den Radstreifen als eine seiner ersten Aktionen im Amt anlegen lassen.

© SZ vom 21.07.2021 / belo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB