Haar bei München:Solaranlage fürs Stadler-Haus

Die Appelle von Architekt Gert F. Goergens sind weitgehend wirkungslos verhallt: Der Gemeinderat in Haar hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die größtmögliche Photovoltaikanlage auf das Dach des Maria-Stadler-Hauses montieren zu lassen. CSU und Grüne votierten dafür. Die SPD unterlag mit ihrem Ansinnen, die Bedenken von Goergens aufzugreifen und wegen der architektonischen Geschlossenheit des historischen Ortskerns rote Ziegel auf dem Dach zu belassen. Auf Betreiben von Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU) wurde in den Beschluss aufgenommen, soweit wie möglich zu versuchen, auf die Bedenken des Architekten einzugehen; also womöglich rote Solarpaneele zu nutzen oder ähnliches. Goergens hatte darauf hingewiesen, dass sich Solarnutzung anderswo viel mehr anbiete als in dem Bereich um das Rathaus, den Gasthof und das Maria-Stadler-Haus. Das Landesamt für Denkmalpflege hat seine Zustimmung für die Solarnutzung in Aussicht gestellt. Amtlich ist dies noch nicht. Horst Wiedemann (SPD) sagte, er hoffe inständig, dass die Denkmalschützer den Fehler noch verhindern würden.

© SZ vom 30.07.2021 / belo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB