60 Jahre DLRG Haar:"Geschenkt wird einem dieses Abzeichen niemals"

Lesezeit: 4 min

60 Jahre DLRG Haar: Die DLRG ist die größte private Wassersportorganisation auf der Welt und auch im Haarer Freibad im Einsatz.

Die DLRG ist die größte private Wassersportorganisation auf der Welt und auch im Haarer Freibad im Einsatz.

(Foto: privat)

Rettungsschwimmer Christian Ludwig spricht im Interview über die Anforderungen an die Helfer von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Wer dabei ist, muss im Notfall eingreifen können.

Interview von Lydia Wünsch

Menschen vor dem Ertrinkungstod zu retten. Das ist das erklärte Ziel der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) - der größten, privaten Wassersportorganisation der Welt. Gegründet wurde sie 1913. Ganz so lange gibt es den Haarer Ortsverband zwar noch nicht, aber immerhin feiert er am Samstag, 16. Juli, 60-jähriges Bestehen im Haarer Freibad. Außer Übungen zur Lebensrettung im und am Wasser soll dabei eine Menge Spiel und Spaß für die ganze Familie garantiert werden. Die SZ sprach mit dem Vorsitzenden der Haarer DLRG, Christian Ludwig, darüber, ob Rettungsschwimmer Superhelden sind und warum das Seepferdchen-Abzeichen noch keine Schwimmfähigkeit garantiert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Zur SZ-Startseite