bedeckt München 23°

Grünwald:Rebellion im Funkloch

Jugendliche des IMAL Musiktheaters führen "Grenztänze" auf

Das Bavaria Studio 6 in Geiselgasteig ist an diesem Samstag Schauplatz einer besonderen Theaterpremiere: Die jugendlichen Protagonisten des IMAL Musiktheaters zeigen dort ihre neue Produktion "Grenztänze". IMAL bedeutet International Munich Art Lab)- es ist ein Projekt des Vereins "Kontrapunkt" und die Zielgruppe sind ausbildungs- und arbeitslose Jugendliche, welche sich kreativ auf der Bühne entfalten können.

Der Plot von "Grenztänze" thematisiert eine Flucht aus der Zivilisation, die Geschichte handelt von der Konfrontation der Geflüchteten mit der Zivilisation und ihrem vorläufigen Scheitern. Ort der Handlung ist ein alter Bahnhof im Funkloch im Nirgendwo, dort haben sich ein paar Rebellen versammelt, die der totalen (Handy-)Überwachung trotzen. Eine Journalistin taucht hier scheinbar zufällig auf und trifft auf diese Rebellen, die ihr Leben ohne Kontrolle und Steuerung durch einen mächtigen Internet-Konzern, die "Company", leben wollen. Die Journalistin wird gefangen genommen und verhört. Der Zuschauer erfährt, dass sie nicht absichtslos in dem Bahnhof gelandet ist und auch die Motive des Gruppengründers andere sind, als seine Genossen vermuten.... Die Geschichte wird - wie immer bei IMAL - mit viel Musik , Songs und Raps, und diesmal auch mit viel Tanz erzählt. Das unter anderem von der Stadt München und dem Bayerischen Kultusministerium unterstützte Projekt bietet benachteiligten Jugendlichen kostenlose Qualifizierung und fundierte künstlerische Anleitung. Die Jugendlichen entwickeln ihre Stücke stets selbst in puncto Inhalt, Musik und Text.

Die Premierenvorstellung von "Grenztänze" beginnt um 18 Uhr. Weitere Aufführungen vom 22. bis 26. Juli beginnen jeweils um 20 Uhr, und am Freitag, 27. Juli, hebt sich im Bavaria Studio 6, Bavaria Filmplatz 7, noch einmal um 18 Uhr der Vorhang. Tickets gibt es über karten@imal.de zu 15, ermäßigt zehn Euro.