bedeckt München 20°

Grünwald:Glasfaser bis in die "Grauen Flecken"

Die wenigen in Grünwald noch unterversorgten Bereiche werden in den kommenden Jahren mit schnellem Internet ausgestattet. Für den Ausbau wird die Gemeinde vom Ingenieurbüro Ledermann aus Freising beraten. Unterstützt wird das Vorhaben von der neuen Gigabit-Richtlinie, die die Bayerische Staatsregierung Ende 2019 beschlossen hat und die seit Anfang März in Kraft ist. Diese Richtlinie fördert den Bau von Glasfaseranschlüssen in den sogenannten "Grauen Flecken". Nach der Definition der Europäischen Union sind dies Gebiete, in denen nur ein Netzbetreiber vertreten ist. Wo genau in Grünwald solche Flecken sind, wird ein Markterkundungsverfahren ergeben, das etwa Mitte Juni abgeschlossen sein soll, wie Josef Ledermann Ende April im Gemeinderat sagte. Er schätze, dass es 50 bis 100 förderfähige Gebäude sein könnten.

© SZ vom 16.05.2020 / cw
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema