bedeckt München 20°

Grasbrunn:Seitner tritt gegen Korneder an

Einstimmig nominiert: der Bürgermeisterkandidat der Freien Wählergemeinschaft, Johannes Seitner.

(Foto: Claus Schunk)

Grasbrunns FWG nominiert ihren Vorsitzenden Johannes Seitner als Herausforderer von SPD-Bürgermeister Klaus Korneder

Dass der Kandidat mit Vornamen Hannes gerufen würde, das galt vielen bereits im Voraus als sicher, auch wenn die Freie Wählergemeinschaft (FWG) in Grasbrunn bis zur Nominierung ein Geheimnis aus ihrem Anwärter auf das Bürgermeisteramt machte. Hannes Bußjäger, der Fraktionsvorsitzende im Rathaus und Feuerwehrkommandant, oder Johannes Seitner, der Vorsitzende und Gemeinderat? Mehrfach hatte die FWG in den vergangenen Monaten angedeutet, einen eigenen Kandidaten für die Wahl am 15. März kommenden Jahres aufstellen zu wollen, immer aber über Namen geschwiegen. Am Montagabend nun nominierten die Mitglieder im Grasbrunner Hof einstimmig ihren Chef Johannes Seitner. Der 31-Jährige, der am Ort seit Kindheit verwurzelt ist, war zuvor von Bußjäger vorgeschlagen worden.

"Er hat in der Führung der FWG und durch sein Engagement im Gemeinderat gezeigt, dass er für uns der richtige Kandidat ist", sagte Bußjäger. "Deswegen freut es mich, dass er antritt, um Bürgermeister zu werden." Der Nominierte kündigte "frischen Wind und neuen Schwung" an, um die "großen Herausforderungen für unsere Gemeinde zu meistern". Sein Ziel sei insbesondere, die Attraktivität der Ortskerne zu erhalten und zu steigern. "Dazu brauchen wir eine bessere Infrastruktur und müssen den Durchgangsverkehr reduzieren", benannte Seitner seine programmatischen Schwerpunkte. Auch tritt er dezidiert für den Erhalt des Dorfplatzes und der Gaststätte Grasbrunner Hof als Ensemble ein, welches er durch ein groß angelegtes Bauvorhaben in der Ortsmitte bedroht sieht. Neben der Schaffung neuer Einrichtungen sei ferner ein zügiger Ausbau des Breitbandnetzes nötig.

Der 31-jährige Portfoliomanager bei einem Energieversorgungsunternehmen trat 2013 in die FWG ein und schaffte bei der Kommunalwahl 2014 auf Anhieb den Sprung in den Gemeinderat. Seit 2015 führt er die FWG als Vorsitzender. Durch ihn bekommt es Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder (SPD) mit mindestens zwei Herausforderern zu tun. Die CSU hat bereits im Frühjahr ihren Ortsvorsitzenden Detlef Wildenheim nominiert. Ob auch die Grünen und die Bürger für Grasbrunn (BfG) Kandidaten aufstellen, ist noch ungewiss.

Kommunalwahl "Ich sprühe vor Ideen"

Kommunalwahl

"Ich sprühe vor Ideen"

Ottobrunns Bürgermeister Loderer von der CSU bewirbt sich um eine dritte Amtszeit   Von Martin Mühlfenzl