Gewitter über Grasbrunn:Blaue Stunde

Gewitter über Grasbrunn: Gewitterblitze am Montag über Grasbrunn.

Gewitterblitze am Montag über Grasbrunn.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Mensch und Natur im Landkreis München sind am Montagabend noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Zwar zuckten grelle Blitze über den Nachthimmel, wie hier über Grasbrunn, die vom Wetterdienst angekündigten Starkregen- und Hagelfälle blieben aber weitestgehend aus. Lediglich im Süden des Landkreises, südlich von Schäftlarn, knickte der Sturm vereinzelt Bäume um oder brach Äste ab. Auf der S-Bahnlinie Richtung Wolfratshausen musste bis Dienstagmittag ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. In Grasbrunn, wo das Foto entstand, blieb es bei starkem Wind und Regen. In der Folge brachte der Dienstag für Mensch und Natur eine willkommene Abkühlung, ehe die Temperaturen an diesem Mittwoch wieder anziehen. Das spektakuläre Bild ist einer Wetterlage zu verdanken, die im Sommer deutlich häufiger auftritt als zu anderen Jahreszeiten: Wenn feuchtwarme und kalte Luftströme aufeinander treffen, baut sich am Himmel eine statische Spannung auf, die sich in einem Blitz entlädt. Darin kann die Temperatur 30 000 Grad Celsius erreichen - also geringfügig höher als aktuell unten auf der Erde mit 30 Grad.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB