Süddeutsche Zeitung

Gräfelfing:Bürgermeisterkandidat lässt die FDP sitzen

Der Gräfelfinger Ortsverband der FDP muss sich knapp vier Monate vor der Kommunalwahl einen neuen Spitzenkandidaten suchen. Der bereits nominierte Bürgermeisterkandidat Eike Nell verlässt Gräfelfing, er befindet sich gerade im Umzug nach Nordrhein-Westfalen. Michael Nebel, Schatzmeister des Ortsverbands und bisher auf Listenplatz zwei, will nun nachrücken und sich als Bürgermeisterkandidat nominieren lassen.

Der Umzug von Eike Nell sei völlig überraschend gekommen, sagte Nebel. Für den 27 Jahre alten bisherigen Spitzenkandidaten habe sich die Chance einer beruflichen Veränderung ergeben, die dieser spontan wahrgenommen habe. Für den Ortsverband geschehe dies natürlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt, gibt Nebel zu, "aber wir werden das Beste daraus machen". Die FDP war die erste politische Gruppierung, die bereits im September ihre Gemeinderatsliste wie auch ihren Bürgermeisterkandidaten nominiert hatte.

Eine komplette Neuaufstellung der Liste ist laut Nebel nicht nötig, vielmehr sollen nun alle Kandidaten auf der Liste eine Position nach vorne rücken. Er selbst erklärt sich bereit, alle Positionen des scheidenden Nell zu übernehmen. Das ist neben dem Listenplatz eins auch die Bürgermeisterkandidatur und das Amt des Ortsvorsitzenden. All dies soll in einem Wahlgang des Ortsverbands am Montag, 9. Dezember, besiegelt werden. Mit dem Vorstand sei das Vorgehen bereits intern besprochen worden und er habe volle Unterstützung, sagte der 37 Jahre alte Ingenieur, der mit seiner Familie seit vier Jahren in Gräfelfing lebt.

Die FDP in der Würmtal-Gemeinde agiere weiter als Team, betonte der designierte neue Bürgermeisterkandidat. Der Schritt in die erste Reihe sei für ihn gar kein so großer, seine bisherige Position auf Listenplatz zwei zeige, dass er die Bereitschaft mitbringe, sich einzubringen, sagte Nebel. "Wir wollen diese Lücke nicht offen lassen." Das Wahlkampfprogramm werde derzeit im Team erarbeitet, daran habe sich nichts geändert.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4699079
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 27.11.2019 / jae
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.