Garching Klassik trifft Kabarett

Michael Sens lädt zu humorvoller Reise durch die Musikgeschichte

Zu den berühmt-berüchtigten Charakteristika der deutschsprachigen Kulturlandschaft gehört die Unterscheidung zwischen U- und E-Musik. Grob gesagt: Auf der einen Seite ist da die leichte Muse, ist Pop, Rock oder Schlager - kommerzielle, populäre Musik, nicht allzu fordernde Unterhaltung. Auf der anderen Seite steht die hohe Tonkunst, erbauliche Klänge fürs geschulte, tief bewegte Ohr des Bildungsbürgers - ernste Musik, vielfach gleichgesetzt mit der klassischen Musik. Nun ja. Wie sinnvoll diese Etikettierung ist, darüber lässt sich streiten, viele lehnen diese Unterscheidung ab - schon allein die Vorstellung, dass ein mitunter recht flegelhafter und derber Treibauf wie Mozart komplett dem Dunstkreis der ernsten Musik zugeordnet wird, erscheint ja zweifelhaft.

Der Kabarettist, Autor, Violinist, Pianist, Komponist und Sänger Michael Sens schöpft auf seine Art aus dem reichen Fundus der Musikgeschichte und ihren humorvollen Facetten. In seinem Programm "Opus 2", das er am Sonntag, 19. März, im Garchinger Theater am Römerhof vorstellt, trifft "geistreiche Satire auf faszinierende Klassik" oder anders formuliert: Kabarett meets Klassik. Der gebürtige Berliner, der diverse Kleinkunst-Auszeichnungen in seiner Karriere gewonnen, aber auch schon zahlreiche Bühnenmusiken komponiert hat, nimmt das Publikum mit auf eine komödiantische Zeitreise durch die Epochen der Musik. Er dokumentiert, wie unter dem Motto "Sex, Gags and Rock'n'Roll" auch inzwischen unsterblich gewordene Virtuosen wie Mozart, Paganini oder Johann Sebastian Bach zu ihren Lebzeiten mit all den Höhen und Tiefen eines Superstars zu kämpfen hatten. Sens vermittelt diese Fakten so, dass auch, wer mit den Altmeistern der Musik nicht so vertraut ist, auf seine Kosten kommt. Zudem finden auch zeitgenössische Figuren der Szene wie Udo Lindenberg oder Dieter Bohlen Aufnahme in den Olymp humoristisch filetierter Persönlichkeiten.

Karten im Vorverkauf zu 15, für Studenten 7,50 Euro, gibt es im Kulturreferat Garching, Rathausplatz 3 (Tel. 089/320 89 138) oder über www.garching.de. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr.