bedeckt München

Garching:Fünf Millionen für sichere KI

Der Freistaat Bayern unterstützt die Forschung an der Schnittstelle zwischen IT-Sicherheit und künstlicher Intelligenz am Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) mit fünf Millionen Euro. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) übergab am Montag den Zuwendungsbescheid für das Forschungsvorhaben "Cognitive Security" an Institutsleiterin Claudia Eckert.

Künstliche Intelligenz (KI) hält laut dem Fraunhofer-Institut Einzug in immer mehr Lebensbereiche und bietet vielfältige Chancen: "Wir nutzen Sprachassistenzsysteme, fahren autonome Autos und werden frühzeitig vor Gefahren gewarnt, indem riesige Datensätze analysiert werden, die wir selbst nicht überblicken können." Die Bedeutung dieser intelligenten Systeme werde weiter zunehmen. "Wir können jedoch nur dann von KI profitieren, wenn wir die Systeme nachvollziehbar, sicher und robust entwickeln sowie vertrauenswürdig einsetzen." sz

© SZ vom 29.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite