bedeckt München 20°

Garching:Engstelle an unterspültem Isarradweg

Auf der Isar zu fahren, ist derzeit wegen des hochstehenden Pegels wahrlich nicht angesagt. Dafür bietet es sich unbedingt an, an der Isar entlang etwa auf dem Isarradweg die einzigartige Auenlandschaft an dem Wildfluss zu erkunden. Derzeit allerdings müssen Freizeitradler bei Garching eine Engstelle in Kauf nehmen, weil dort der Fernradweg auf Höhe von Flusskilometer 129,4 unterspült wurde. Erst hieß es aus der Stadtverwaltung, man habe in Absprache mit den Gemeinden Eching und Ismaning eine weiträumige Umleitung über den Bereich der TU München und über Dietersheim eingerichtet. Doch nach einer Inspektion mit Experten des Wasserwirtschaftsamts gab es eine Teilentwarnung. Der unterspülte Bereich könne so abgesperrt werden, dass Radfahrer und Fußgänger auf einer Restbreite des Wegs gut vorbeifahren könnten. Der Isarradweg folgt dem Fluss von der Quelle bis zur Mündung auf knapp 300 Kilometern und führt quer durch die Stadt München und auch den Landkreis. Er geht von Tirol und das Karwendel bis zur Mündung der Isar in die Donau bei Deggendorf.

© SZ vom 12.08.2020 / belo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite