bedeckt München 24°

Kunstaktion:Stelldichein der bunten Stühle

Ursula Busch (links) und Isabella Bargagallo vom Verein Kunst-Kompass präsentieren einige der Objekte, die im Bürgerpark ausgestellt werden sollen. Nach der Aktion ist geplant, die Stühle, Koffer und Schirme meistbietend zu versteigern. Der Erlös soll an die Nachbarschaftshilfe gehen.

(Foto: Catherina Hess)

Der Verein "Kunst-Kompass München Nord" gestaltet gemeinsam mit anderen Garchinger Vereinen und Institutionen eine Installation im Bürgerpark. Wer will, kann sich noch beteiligen.

Ein Stuhl, der an ein Schachspiel erinnert, ein Kinderstuhl, auf dem sich Frösche tummeln, ein bunt bemalter Regenschirm - Ursula Busch hat schon vorgearbeitet und kann einige Stücke vorweisen. Der Verein "Kunst-Kompass München Nord", dessen Vorsitzende sie ist, will sie von Ende Juni bis Anfang August im Garchinger Bürgerpark ausstellen, gemeinsam mit den Objekten, die andere Vereine und Institutionen, aber auch Privatleute zu seinem Projekt mit dem Titel "Begegnungen" beisteuern.

Die Idee dazu kam Busch, als sie eine Freundin am Chiemsee besuchte und dort lauter "Himmelsstühle" ausgestellt waren. "Aber diese Idee hatten andere auch schon", sagt sie, auch mit Schirmen und Koffern. Als Garching sich dann einen Kulturtopf zulegte, überlegten die Frauen vom Kunst-Kompass, mit welchem Projekt sie sich denn beteiligen könnten. Sie bewarben sich und bekamen auch eine Förderzusage. "Stühle symbolisieren einen Platz zum Verweilen und ermöglichen Begegnungen und Kommunikation. Schirme geben Schutz und Koffer stehen für ankommen, sich niederlassen und wieder weggehen", hatten sie in ihrer Bewerbung geschrieben.

Mit dem Kunstprojekt im Bürgerpark will der Verein zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. "Viele hatten noch nichts vom Bürgerpark gehört", hat Busch festgestellt. Das wird sich mit der Aktion ändern, genauso wie die Bekanntheit des Kunstvereins zunehmen wird, der 2016 in Garching mit dem Ziel gegründet wurde, Künstler im Norden Münchens zusammenzuführen und junge Talente zu fördern.

Nachdem sie die Zuschusszusage der Stadt bekommen hatten, haben die Frauen Briefe an Vereine und Institutionen geschrieben, und sie sind teils auch persönlich vorbeigegangen. Jeder, der möchte, hat die Möglichkeit, Stühle zu bemalen oder zu gestalten, genauso wie Koffer und Schirme. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. "Wir konnten viele animieren, mitzumachen", sagt Isabella Barbagallo, stellvertretende Vorsitzende des Kunstvereins.

Ruth von Gostomski hat schon mal zwei Koffer als Demonstrationsobjekte mitgebracht. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

(Foto: Catherina Hess)

So sei der Integrationsbeirat mit dabei, der Verein "Lebendige Ortsmitte", das Altenzentrum, der Deutsche Alpenverein und auch viele Einzelpersonen. Sie freut sich besonders über die drei Schulen, die mitmachen wollen. Außer den Grundschulen West und Ost ist auch das Werner-Heisenberg-Gymnasium dabei. Den Lehrern der Grundschule West habe das Projekt so gut gefallen, dass gleich 14 Klassen mitmachen und schulintern eine Prämierung stattfinden soll, sagt Isabella Barbagallo.

49 Stühle sind schon in Arbeit, von so vielen jedenfalls wissen die Frauen vom Kunstverein. Wer aber noch mitmachen möchte, kann sich bis spätestens 15. Juni melden. Der Verein kann bei Bedarf auch Stühle und Koffer organisieren. Die Volkshochschule habe viele Stühle gespendet, die Nachbarschaftshilfe Koffer und Schirme gesammelt, erzählt Ursula Busch. Sie schaut sich alle Kunstwerke an, bevor sie aufgestellt werden, gerade die Stühle. "Sie müssen sicher sein. Man muss sich draufsetzen können", sagt Busch, auch wenn sie nicht unbedingt zum Hinsetzen gedacht sind. Ihre Stellvertreterin ergänzt, es dürfe auch nichts herausstehen, woran man sich verletzen könne.

Vom Umweltreferat hat der Verein einen Platz im Bürgerpark zugewiesen bekommen, zwischen dem Rodelhügel und dem Baumhain. "Da dürfen wir uns austoben", sagt Busch. Die Stühle sollen mit U-Haken befestigt werden und auch für die Koffer und Schirme überlegen die Frauen noch, wie sie am besten verankert werden können.

Die Vernissage der "Installation mit verrückten Stühlen, Koffern und Schirmen" soll am 29. Juni stattfinden, mit Reden und mit Musik der Garchinger Jugendgruppe "The Grean Beans". Es wird spannend sein zu sehen, wie die Kunstobjekte den Park beleben. Geplant ist, sie bis zum 3. August dort stehen zu lassen. Dann sollen sie versteigert werden. Der Erlös ist für die Nachbarschaftshilfe gedacht.

Garching Motivation für die Kreativen

Kulturförderung

Motivation für die Kreativen

Garching verteilt erstmals Zuschüsse aus seinem neuen Kulturfördertopf. 8000 Euro gehen an professionell aufgezogene Projekte in der Stadt, von denen Laien profitieren.   Von Gudrun Passarge