Garching Aufregung um Gender-Toiletten

Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) will nicht am Stadtrat vorbei eine Toilette für das dritte Geschlecht in der Grundschule Nord einbauen lassen. Bislang gebe es nur ein Raumkonzept, die konkrete Planung beschließe der Stadtrat, sagte Gruchmann vor dem Gremium. Auf Nachfrage der SZ präzisierte er: "Wenn es gesetzliche Vorgabe wird, dann muss reagiert werden, das steht außer Frage." Nachdem er von der SZ zuvor zu dem Thema zitiert worden war, sei über ihn "ein leichter Shitstorm" hereingebrochen, so Gruchmann. Er habe deshalb sogar eine Anfrage des Bayerischen Rundfunks für einen Auftritt in der Sendung Quer erhalten.

CSU-Fraktionschef Jürgen Ascherl bezifferte am Donnerstag im Stadtrat die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schüler eine solche Toilette besucht, mit 0,85 Prozent. "Da stelle ich die Notwendigkeit schon in Frage." Bei öffentlichen Einrichtungen wie beim Rathaus könne er es sich dagegen durchaus vorstellen. Im Rathaus gibt es bereits eine Toilette für Frauen und Männer. Er habe kein Problem damit, so Gruchmann, "da ein Sternchen dranzukleben".