Verkehr:Wege unter dem Föhringer Ring bleiben gesperrt

Verkehr: Kein Durchkommen: Wegen der Arbeiten zur Errichtung der neuen Herzog-Heinrich-Brücke am Föhringer Ring müssen die Wege an der Isar während der gesamten Bauzeit bis mindestens Ende 2024 gesperrt bleiben.

Kein Durchkommen: Wegen der Arbeiten zur Errichtung der neuen Herzog-Heinrich-Brücke am Föhringer Ring müssen die Wege an der Isar während der gesamten Bauzeit bis mindestens Ende 2024 gesperrt bleiben.

(Foto: privat)

Bis die neue Herzog-Heinrich-Brücke steht, müssen Fußgänger und Radler an der Isar zwischen Unterföhring und München Umwege in Kauf nehmen. Die Arbeiten dauern mindestens bis Ende 2024.

Von Sabine Wejsada, Unterföhring

Schlechte Nachrichten für Fußgänger und Radfahrer, die entlang der Isar zwischen Unterföhring und München unterwegs sind: Wegen der Arbeiten zur Errichtung der neuen Herzog-Heinrich-Brücke müssen die Uferwege während der gesamten Bauzeit bis mindestens Ende 2024 gesperrt bleiben, wie das staatliche Bauamt auf Anfrage mitteilt. Ursprünglich hatte es von der Behörde geheißen, dass die Wege Ende Oktober wieder genutzt werden können. Das ist nun überholt.

Eine Information über die Notwendigkeit einer weiteren Sperrung am Bauzaun haben Fußgänger und Radler offenbar bislang vergeblich gesucht. Jetzt sei der Zaun sogar "festungsmäßig" ausgebaut worden, nachdem er vorher immer wieder eingerissen worden sei, berichtet eine betroffene Pendlerin. Sie und alle anderen müssen deshalb weiterhin Umwege in Kauf nehmen. Die Umleitungen über die Leinthaler- und die Sondermeierstraße in München-Freimann sind ausgeschildert.

Laut staatlichem Bauamt sind die Arbeiten zum Neubau der Brücke südlich der bestehenden im Zeitplan und werden noch über das nächste Kalenderjahr 2024 hinaus andauern. Die Gesamtlänge des neuen Brückenbauwerks beträgt 167 Meter. Sie gründet auf Bohrpfählen mit einem Durchmesser von 1,20 Metern, auf denen dann die Pfeiler errichtet werden, die die künftige Fahrbahn halten.

Der Überbau wird nach Angaben der Behörde bei den drei Feldern, die die Isar queren, in Spannbetonbauweise hergestellt, für den Isarkanal wird ein Stahlverbundfertigteil produziert und eingehoben. Derzeit laufen auf der Baustelle Schalungs- und Betonarbeiten an Pfeiler und Widerlager. Nach der Winterpause geht es weiter, wenn es die Temperaturen und Witterungsverhältnisse zulassen. Das Traggerüst aber könne schon während der Wintermonate gefertigt werden, so das Bauamt.

Start der Arbeiten zur Erweiterung des Föhringer Rings und zum Neubau der Brücke war Ende April. Dass die wichtige Verkehrsader zwischen der Autobahn A 9, der Gemeinde Unterföhring und der A 99 im Münchner Norden auf einer Länge von 1,9 Kilometern von zwei auf vier Fahrspuren ausgebaut werden soll, steht bereits seit 2004 fest. Doch der Baubeginn hat sich immer wieder verzögert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVerkehr
:Roter Teppich für den Chauffeur

Eigentlich soll im Großraum München der Nahverkehr ausgebaut werden, doch es fehlen so viele Busfahrer, dass Notfahrpläne beim MVV zum Alltag gehören. Der Hofoldinger Unternehmer Martin Geldhauser, der viele Linien betreibt, zahlt seinen Angestellten deshalb Zulagen, mietet für sie Wohnungen - und sucht sogar in Indien nach Personal.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: