bedeckt München
vgwortpixel

Fahrgäste zeigen Zivilcourage:Mädchen in der S-Bahn angegriffen

Wie aus dem Nichts attackierte ein Mann in der Münchner S-Bahn zwei junge Mädchen. Mehrere Fahrgäste eilten zur Hilfe - und sorgten für die Festnahme des Täters.

Mutige Fahrgäste haben am Freitag zwei Mädchen in der Münchner S-Bahn vor einem aggressiven Mann beschützt. Der 24-Jährige hatte den 15 und 17 Jahre alten Mädchen ohne Vorwarnung auf den Kopf und ins Gesicht geschlagen, wie die Bundespolizei mitteilte. Zwei Männer griffen sofort ein und stellten sich schützend vor die beiden Jugendlichen.

Polizisten an der Münchner Hackerbrücke während des Oktoberfests, 2010

Die Polizei konnte den Täter dank des raschen Eingreifens der Fahrgästen und des Schaffners festnehmen.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Die schockierten Mädchen wurden an der Station Hackerbrücke von zwei Frauen aus der S-Bahn begleitet und zum Lokführer gebracht, der umgehend die Türen schloss. Der Täter saß in der Bahn fest - die alarmierte Bundespolizei konnte ihn festnehmen.

Der aggressive Angreifer leistete erheblichen Widerstand und musste von den Beamten gefesselt werden. Die Mädchen klagten nach der Attacke über Kopfschmerzen und mussten zum Arzt. Die Bundespolizei lobte das couragierte Verhalten der Fahrgäste als "beispielhaft und sehr lobenswert".