EU-Wahl Gemeinsam für Europa

Wählen gehen: Darum haben die Parteien bei ihrem großen Aktionstag in Haar geworben.

(Foto: Claus Schunk)

Parteiübergreifender Aktionstag in Haar erweist sich als gelungen

Von Laura Geigenberger, Haar

Mit einer ausladenden Geste weist Peter König, Vorsitzender des Haarer SPD-Ortsvereins, zu den bunten Schirmen, Ballons und Ständen, die am Samstagmittag auf dem Kirchenplatz der Gemeinde aufgebaut sind. "Wann hat man schon so ein Bild?", fragt er. "Unterschiedliche Parteien, die sich zusammenschließen, um ein Zeichen zu setzen? Das gab es hier in der Form noch nie." Ein Umstand wie die bevorstehende Europawahl erfordere allerdings besondere Maßnahmen, so König. Deshalb hatten sich alle Parteien - CSU, SPD, Grüne, FDP und Freie Wähler - an diesem Tag bei der Aktion "Haar: Gemeinsam für Europa" zusammengeschlossen, um für eine "geeinte europäische Wertegemeinschaft einzustehen" und die Bürger zum Wählen zu animieren.

Die Parteimitglieder haben dazu Tische und Stände vor dem Gasthof zur Post, an dessen Balkon und Fenstern europäische Flaggen wehen, aufgestellt. An den Ständen beantworten sie die Fragen von Passanten und verteilen Infomaterial zu Themen rund um die EU sowie zu den anstehenden Wahlen. Als Rahmenprogramm spielt die Haarer Blasmusik europäische Märsche, bei einem "Europa-Quiz" gibt es zudem unter anderem Rucksäcke und Fahrradtaschen zu gewinnen.

Bei bestem Wetter eröffnet die Haarer Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) die Veranstaltung mit einer leidenschaftlichen Rede. "Europa bedeutet Frieden, Freiheit und Demokratie", sagt sie. "Es ist die Grundlage für mehr: mehr Bildung, mehr Lebensqualität, mehr Chancen, mehr Wohlstand. Es bedeutet, dass wir international verbunden aufwachsen können." In ihrer der Gemeinde lebten Menschen aus fast allen europäischen Ländern, welche die gleichen Werte teilten und dieselben Ziele verfolgten, so Müller. "Jeder Mensch will in Frieden und Gemeinschaft leben. Wir müssen daher mit einer gemeinsamen Stimme für ein vereintes Europa eintreten, einen gemeinsamen Weg gehen." Ziel dieser parteiübergreifenden Aktion sei es, ein bestimmtes Zeichen zu setzen: "Wichtig ist nur Europa".

Das Interesse der Bürger scheint zunächst verhalten, trotz guten Wetters und der gelösten Stimmung. Erst gegen Ende der zweistündigen Aktion tummeln sich immer mehr Menschen, zum Teil auch aus benachbarten Kommunen, unter dem Haarer Maibaum. FDP-Ortsvorsitzender Peter Siemsen berichtet, "im Durchlauf um die hundert Leute" gezählt zu haben. Die Frage, ob sie denn zur Wahl gehen würden, bejahen fast alle der Besucher auf dem Kirchenplatz wie selbstverständlich. Einige geben sogar an, bereits per Briefwahl abgestimmt zu haben.

Nach den Worten von Haars Bürgermeisterin Müller sind in der Gemeinde dafür bislang überdurchschnittlich viele Anträge eingegangen. Ein gutes Zeiten, wie sie sagt.