bedeckt München -1°

Coronavirus im Landkreis:Zahl der Neuinfektionen weiter auf hohem Niveau

Die Infektionszahlen im Landkreis München bleiben auch nach drei Wochen Teil-Lockdown hoch. Von Montag- bis Dienstagnachmittag wurden nach Angaben des Landratsamtes 104 Ansteckungen mit dem Coronavirus bestätigt. Die meisten Neuinfektionen gab es in Haar (19), Ottobrunn (14), Unterschleißheim (10), Aschheim (9) und Ismaning (8). In Unterhaching, wo zuletzt allein 24 Bewohner einer Arbeiterunterkunft positiv getestet worden waren, kamen dagegen nur zwei Fälle dazu. Die Neuinfektionen betreffen alle Altersgruppen. Vier Patienten sind älter als 80 Jahre.

Die hohe Zahl der Neuinfektionen relativiert auch den leichten Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz. Der Wert, der angibt wie viele von 100 000 Einwohnern des Landkreises sich innerhalb der vergangenen Woche mit dem Virus angesteckt haben, sank laut Landesanstalt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit von 170,1 am Montag auf 167,8 am Dienstag. Die Zahlen des Landratsamtes vom Montagnachmittag sind darin aber zum Teil noch nicht berücksichtigt.

An 41 Schulen und 23 Kindertagesstätten befinden sich derzeit Klassen und Gruppen wegen Infektionen in Quarantäne. Das ist eine leichte Entspannung: Am Montag waren noch 43 Schulen und 26 Kitas betroffen. Neu in Quarantäne sind seit diesem Dienstag Kinder aus der Ottobrunner Grundschule an der Lenbachallee sowie einer Garchinger Tagesstätte.

Insgesamt wurden seit Februar 5541 Infektionen im Landkreis dokumentiert. 674 Landkreisbewohner gelten als aktuell infiziert, 4764 als statistisch genesen. 103 sind an oder mit Covid-19 gestorben.

© SZ vom 25.11.2020 / wkr
Zur SZ-Startseite