bedeckt München 29°

Corona:Neuinfektionen in allen Altersgruppen

Corona ist noch nicht aus dem Landkreis München verschwunden. Noch immer meldet das Landratsamt fast täglich Neuinfektionen. Zwar gelten weiterhin nach Angaben der Behörde nur 28 Personen landkreisweit aktuell als infiziert. Das liegt aber daran, dass nach 14 Tagen jeder Betroffene automatisch als genesen vermerkt wird. Auch übers Wochenende sind wieder acht neue Fälle dazugekommen. Damit zählte das Gesundheitsamt seit dem 4. Februar insgesamt 1480 bestätigte Infektionsfälle. 1361 Personen konnten laut Statistik Krankenbett und Quarantäne wieder verlassen, 91 Landkreisbewohner sind seit dem 26. März in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Die neuesten Infektionsfälle verteilen sich wie schon in den Tagen zuvor auf verschiedene Gemeinden im Landkreis. Ein neuer Hotspot ist somit nicht auszumachen. Auch ist keine Altersgruppe besonders von den Neuansteckungen betroffen. Seit Freitag sind bei den Kindern und Jugendlichen zwischen fünf und 14 Jahren zwei Erkrankte hinzugekommen. Bei den 15- bis 34-Jährigen hat sich eine Person neu infiziert, bei den 35- bis 59-Jährigen sind es drei neue Fälle. Die 60- bis 79-Jährigen werden mit zwei neuen Fällen gelistet. Bei den Jüngsten, Kindern zwischen null und vier Jahren, sowie bei die Ältesten, den Senioren über 80 Jahre, wurden in den vergangenen drei Tagen keine neuen Infektionen dem Landratsamt gemeldet. Die meisten Infektionen hatte bislang weiterhin die Gemeinde Unterhaching. Hier stieg die Zahl seit Freitag um zwei Fälle auf nun 170. Auch in Haar sind zwei, in Ottobrunn, Taufkirchen, Unterföhring und Garching je ein Infizierter dazugekommen.

© SZ vom 14.07.2020 / hilb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite