Corona im Landkreis München:Mehr Infektionen als in der Stadt

Wenige Tage nach dem Oktoberfest haben auch im Landkreis München die Corona-Infektionen wieder stark zugenommen. Am Mittwochmorgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 923,3. Damit ist der Landkreis noch stärker betroffen als die Stadt München, für die das RKI aktuell einen Wert von 708,9 notiert. Bundesweit verzeichneten nur sechs Landkreis noch höhere Infektionszahlen, darunter der Landkreis Fürstenfeldbruck, der das Ranking mit 1179,0 anführt. Unterdessen bietet der Landkreis München weiterhin Impfungen an. Die Impfzentren in Haar, Oberhaching und Unterschleißheim sind wie gewohnt Montag bis Sonntag und an Feiertagen von 8 bis18 Uhr geöffnet. Zudem gibt es Sonderimpfaktionen in den Gemeinden. Am Donnerstag, 6. und 13. Oktober, wird im Pullacher Rathaus geimpft, am Freitag, 7. und 14. Oktober, im Bürgertreff Taufkirchen, am Samstag, 8. Oktober, bei Pflanzen Kölle in Unterhaching, am Montag, 10. Oktober, im Pfarrheim St. Elisabeth in Planegg und am Freitag, 14. Oktober, im Hillebrandhof in Ismaning.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema