Süddeutsche Zeitung

Corona:Weiter hohes Infektionsgeschehen

Das Landratsamt meldet seit Dienstag weitere 14 positive Tests im Landkreis München.

Von Julian Seiferth

Das Ansteckungsgeschehen im Landkreis München hat sich kaum verändert. 14 dokumentierte Neuinfektionen meldete das Landratsamt am Mittwoch (Stand: 14 Uhr) - zwei Fälle weniger als noch am Dienstag. Die Zahlen pendeln sich auf einem verhältnismäßig hohen Niveau ein. Bereits am Wochenende wurden hohe Werte bei den Neuinfektionen gemeldet wie zuletzt Mitte Mai. Am Samstag waren es 18, am Sonntag 19 neue Fälle.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an: von 26,1 am Dienstag auf 26,4 am Mittwoch. Der Wert gibt an, wie viele Neuinfektionen bezogen auf 100 000 Einwohner binnen einer Woche auftreten.

Die Fälle verteilen sich wie folgt: Jeweils zwei meldet das Landratsamt aus Gräfelfing, Neuried und Ottobrunn, jeweils einen aus Feldkirchen, Garching, Grasbrunn, Kirchheim, Neubiberg, Pullach, Taufkirchen und Unterschleißheim.

Seit 4. Februar gab es im Landkreis 1827 bestätigte Infektionen, von denen 132 Personen als akut infiziert gelten. Bei 1599 Personen liegt der Beginn ihrer Quarantäne 14 Tage oder länger zurück, sie gelten als statistisch genesen. Seit 26. März sind 96 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5026412
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 10.09.2020/hilb
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.