Bar & Club Altstadt "Corleone Bar":Mach' deine Bar, wie sie dir gefällt!

Lesezeit: 2 min

München hat eine neue Bar: Das Corleone. Außer Partylocation soll daraus auch eine Ideenschmiede für Künstler und Kreative werden.

Verena Schälter

Die grundlegenden Dinge, die eine Bar braucht, sind vorhanden: Tresen, Barhocker, zwei, drei Tische mit Sitzgelegenheiten. Dennoch erweckt das Corleone anfangs den Eindruck, als wäre es noch nicht ganz fertig. Die Wände sind weiß, ohne Verzierungen. Ein Beamer projiziert im Minutentakt Fotos an die Wände. Das einzige "Dekorationsstück" ist eine kleine Grünpflanze auf der Theke.

Bartest Corleone, Senlinger-Tor-Platz 7

Am 15. und 16. April findet die offizielle Eröffnungsparty der Corleone Bar statt. Die Betreiber Michaela Schembari und Uli Gansloser hoffen, dass sich aus dem Lokal eine Ideenschmiede für Künstler aus allen Bereichen entwickelt.

(Foto: Verena Schälter)

Die Kargheit ist Absicht und Teil des Konzepts, das hinter der Corleone Bar steht. "Wir wollen, dass die Leute den Raum gestalten", erklärt Betreiber Uli Gansloser. Fast zwei Jahre haben er und Michaela Schembari nach einer geeigneten Location gesucht. Dann haben sie die Räumlichkeiten eines ehemaligen Feinkostgeschäftes am Sendlinger Tor entdeckt und direkt einen Mietvertrag für fünf Jahre abgeschlossen. "Es sah ziemlich übel aus hier drin, nach 15 Jahren Imbiss-Betrieb", sagt Gansloser. Deshalb mussten sie das Lokal komplett renovieren. Bei den Bauarbeiten habe sich teilweise eine fast einen Meter hohe Schuttschicht angesammelt.

Noch ist nicht allzu viel los. Das liegt daran, dass bisher nur ein kleiner Kreis von Eingeweihten von der Existenz der Bar weiß und daran, dass erst seit zwei Wochen geöffnet hat. Vor 14 Tagen fand das Softopening statt, hauptsächlich mit Freunden und Künstlern, die Gansloser und Schembari noch von früheren Projekten kennen.

Ende der neunziger Jahre starteten die beiden mit den Kunstgaragen. Zwischen Goethe- und Paul-Heyse-Straße brachten sie auf 1500 Quadratmetern Künstler aus Kunst, Musik, Tanz, Theater und Film zusammen. Über die Jahre bauten Gansloser und Schembari ein großes Netzwerk an Künstlern auf. Die Corleone Bar ist ein Schritt, dieses Netzwerk fortzuführen und zu erweitern. "Das Lokal soll eine Ideenschmiede werden, ein Büro für Künstler. Die Gastronomie ist dabei eigentlich nur das Transportmittel", so Gansloser.

Nichtsdestotrotz wollen sie aber nicht nur eine reine "Künstlerbar" sein. Im Gegenteil - sie möchten, dass möglichst unterschiedliche Gäste kommen. Bisher scheint das ganz gut zu funktionieren: Es findet bereits einmal in der Woche ein "Biochemiker-Stammtisch" statt.

Wer richtig Kohldampf schiebt, sollte allerdings vorher bei der Dönerbude um die Ecke vorbei schauen, denn das Essenangebot beschränkt sich auf Kleinigkeiten. Auf der Speisekarte - die es bisher nur mündlich gibt - stehen Snacks wie Bruschetta, Foccacia, Salat und Suppen.

In Bezug auf die Musik ist das Angebot hingegen sehr vielfältig. Jeden Freitag und Samstag legen verschiedene DJs in der Bar auf: egal ob Elektro, Hip Hop, Funk, Soul oder Drum 'n' Bass - Hauptsache Abwechslung. Es haben sich wohl auch schon einige DJs angekündigt, die normalerweise in der Favorit Bar, im Atomic Café oder in der Rakete auflegen.

An diesem Wochenende findet die offizielle Eröffnungsparty statt. Am Freitag legt ab 22 Uhr der Funk and Soul-DJ Attila Mann alias A Brand New auf. Vorher wollen Gansloser und Schembari per Beamer Fotos präsentieren, die die Entwicklung vom Feinkostgeschäft zur Bar zeigen. Am Samstag heizen dann La Loakaii & Die 2Elastischen3, die manche vielleicht von der M94,5-Sendung Breakbeat-Action kennen, den Gästen der Corleone Bar ein.

Schembari und Gansloser wollen aber nicht nur Partys feiern. Deshalb sind noch eine Reihe anderer Events geplant. Anfang Mai wird eine Lesung mit dem Autorentduo Schall und Wort stattfinden. Außerdem sind Themenabende angedacht, auf denen über politische und gesellschaftliche Themen diskutiert werden soll. Gansloser hofft, dass sich auch Künstler finden, die die Bar für eine Rauminstallation nutzen. Generell sei jeder, der sich in irgendeiner Form in die Raumgestaltung der Corleone Bar einbringen möchte, herzlich willkommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema