bedeckt München 25°

Carsharing:Mit der Karte zum Auto

Teilen und Strom tanken: Bürgermeister Jan Neusiedl mit Christian Gusic von der Firma Lautlos (links).

(Foto: Claus Schunk)

Grünwalder können in der Gemeinde Autos leihen

Grünwald - Für vier Euro in der Stunde tagsüber und für einen Euro nachts können Grünwalder fortan zwei Autos ausleihen. Die Gemeinde hat Carsharing eingeführt, die beiden Fahrzeuge stehen in der Tiefgarage am Marktplatz im zweiten Untergeschoss auf den Plätzen 2.65 und 2.66. Und der Clou: Neben einem benzinbetriebenen VW Golf gibt es auch einen elektrischen VW E-Up. Die Gemeinde hat für das Angebot mit der Lautlos durch Deutschland GmbH einen Vertrag abgeschlossen. Die Berliner Firma ist bereits auch mit den Gemeinden Kirchheim, Hohenbrunn und Pullach im Carsharing engagiert.

"Unser gemeinsames Ziel ist, in einer partnerschaftlichen und offenen Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und Lautlos ein rentables und nachhaltiges Carsharing in Grünwald zu schaffen", sagte Bürgermeister Jan Neusiedl (CSU) bei der offiziellen Einführung.

Sehr erfreut über das Carsharing-System sind auch die Grünen im Gemeinderat. Sie hatten laut ihrer Gemeinderätin Ingrid Reinhart bereits 2014 den Antrag gestellt, Carsharing einzuführen.

Die Registrierung im Internet (www.sharing.lautlos.com) für die Teilnahme kostet nichts.

Sobald der Führerschein im Rathaus überprüft wurde, erhalten die Nutzer eine Kundenkarte. Möglich ist auch eine Smartphone-Nutzung. Das Auto lässt sich dann online für einen Wunschzeitraum buchen, mit der Kundenkarte kann das Auto in diesem Zeitraum geöffnet und die Fahrzeugsicherung entsperrt werden. Der Autoschlüssel liegt im Handschuhfach.

Ein großer Vorteil für die Kunden: Flinkster, der Carsharing-Pool der Deutschen Bahn, kann mitgenutzt werden.

"Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt ungefähr drei private Pkw", wirbt Bürgermeister Neusiedl für das Angebot. Das Autoteilen schone damit nicht nur die Umwelt, es würden auch weniger Parkplätze benötigt.

Erste Anmeldungen für das Carsharing gibt es schon. In Pullach sind bereits 55 Nutzer registriert.

© SZ vom 16.07.2018

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite