Bundeswehr-Uni:"Wir sind keine James-Bond-Akademie"

Bundeswehr-Uni: Auch Mitarbeiter des BND - im Foto ist der Hauptsitz in Berlin zu sehen - werden an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg in dem Masterstudiengang in Intelligence and Security Studies ausgebildet.

Auch Mitarbeiter des BND - im Foto ist der Hauptsitz in Berlin zu sehen - werden an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg in dem Masterstudiengang in Intelligence and Security Studies ausgebildet.

(Foto: Christoph Hardt/picture alliance/GF)

An der Bundeswehr-Uni in Neubiberg werden seit vier Jahren Geheimagenten ausgebildet. Spannend ist schon allein, wer sich für den Studiengang bewerben darf - und natürlich, was man dort lernt.

Von Daniela Bode, Neubiberg

Wäre James Bond ein deutscher Agent, hätte er wahrscheinlich an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg sein Handwerkszeug gelernt: im Masterstudiengang "Intelligence and Security Studies" (MISS), den es seit 2019 an der Hochschule gibt. In Deutschland ist er einmalig, in Ländern wie Großbritannien, Frankreich und den USA gibt es schon länger ähnliche Studienangebote. Hier sollen Führungskräfte von Nachrichtendiensten für ihre künftigen Aufgaben über diverse Disziplinen hinweg ausgebildet werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivMaskenaffäre um Andrea Tandler
:Ein Büro für 27 Firmen in der Steueroase Grünwald

Der Fall der Maskenvermittlerin Andrea Tandler zeigt, wie sehr viele Firmen von der niedrigen Gewerbesteuer in Münchner Vororten profitieren. Die Anklageschrift enthält pikante Details. Etwa, wie viele Firmen sich ein kleines Büro geteilt haben sollen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: