Klassik:Adagio für die Ukraine

Pullacher Kammerorchester gibt Benefizkonzert im Bürgerhaus.

30 Jahre nach dem ersten Besuch des Pullacher Kammerorchesters in Baryschiwka und Beresan, den ukrainischen Partnerkommunen der Isartalgemeinde, wird das Ensemble ein Benefizkonzert für die Ukraine geben. Auf dem Programm stehen am Freitag, 9. Dezember, im Bürgerhaus Kompositionen für Klarinette und Orchester von Mendelssohn-Bartholdy und Mozart (Konzert in A-Dur mit dem berühmten Adagio) sowie das Konzert für Bassetthorn und Orchester von Alessandro Rolla. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. "Wir Musiker möchten auch dazu beitragen, dem unglaublich tapferen Volk in der Ukraine eine kleine Hilfe zu leisten", erklärt Irmtraut Mallach, die Leiterin des Kammerorchesters.

Im August 1992 war das Ensemble mit dem damaligen Pullacher Bürgermeister Ludwig Weber und der Kulturreferentin Renate Seidel in die Ukraine gereist, um die Partnerschaft auf eine breitere Basis jenseits der rein politischen Ebene zu stellen. Dafür, so meinte man damals, eigne sich die Musik besonders gut, sie wirke ja auch ohne Übersetzung als Sprache ohne Worte. Die Mitglieder des Kammerorchesters gaben dort zwei Konzerte und fanden bei ihren Gastgebern besonders mit Mozart-Aufführungen Anklang. Zudem wurden sie offenbar auch bestens umsorgt. "Wir erfuhren eine großherzige Gastfreundschaft, die Menschen gaben alles, was sie hatten und was sie organisieren konnten. Wir waren überwältigt", erinnert sich Mallach, die unter anderem auch den Singkreis Pullach leitet.

Jetzt hofft sie am 9. Dezember auf große Resonanz und Spendenbereitschaft des Pullacher Publikums. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Solisten sind Michael Walter, Klarinette, und Wolfram Schaefer, Bassetthorn.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema