Brunnthal:Böhmische Klangkultur

Das Bennewitz-Quartett ist ein mehrfach preisgekröntes Ensemble, das als versierter Botschafter der böhmischen Klangkultur auch internationales Renommee genießt. Im Repertoire haben die vier Prager Musiker aber nicht nur Werke bekannter tschechischer Komponisten wie Dvořák, Janáček und Smetana, sondern etwa auch Stücke von Hans Krása, der als Sohn tschechisch-deutsch-jüdischer Eltern 1944 im Vernichtungslager Auschwitz von den Nazis umgebracht wurde.

Von Hans Krása wird auch beim Konzert des Bennewitz-Quartetts in Brunnthal am Donnerstag, 18. November, ein Werk erklingen: Thema mit Variationen für Streichquartett. Ansonsten auf dem Programm: das Streichquartett von Joseph Haydn in C-Dur op 54,2 und Franz Schuberts großartiges Oktett in F-Dur, zu dessen Aufführung sich weitere Musiker aus Prag zum Quartett gesellen werden. Die Veranstaltung in der Reihe "Brunnthaler Konzerte" beginnt um 20 Uhr und findet im Saal des Landgasthofs Brunnthal, Münchner Straße 2, statt. Karten für 20 Euro (Schüler und Studenten zahlen 13 Euro) sind im Vorverkauf im Brunnthaler Rathaus erhältlich (Telefon: 08102/89012, montags bis freitags, 8 bis 12 Uhr). Es gibt keine Abendkasse. Die tagesaktuellen Hygienevorschriften sind zu beachten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB