Baierbrunn:Lieber Einzelkämpferin

Baierbrunn: Will in Zukunft in ihren Entscheidungen unabhängig sein und mit anderen Fraktionen zusammenarbeiten: Christine Zwiefelhofer verlässt die Überparteiliche Wählergruppe.

Will in Zukunft in ihren Entscheidungen unabhängig sein und mit anderen Fraktionen zusammenarbeiten: Christine Zwiefelhofer verlässt die Überparteiliche Wählergruppe.

(Foto: Claus Schunk)

Christine Zwiefelhofer verlässt die ÜWG von Bürgermeister Ott

Von Claudia Wessel, Baierbrunn

Christine Zwiefelhofer ist künftig Alleinkämpferin im Baierbrunner Gemeinderat. Sie verlässt die Fraktion der Überparteilichen Wählergruppe (ÜWG) in der Sitzung an diesem Dienstag. Der Grund sind nicht etwa Querelen in der Fraktion, dort verstehe man sich nach wie vor gut, versichert sie. Vielmehr wolle sie sich in Zukunft unabhängig für die Interessen der Bürger einsetzen und vielleicht auch einmal mit anderen Fraktionen zusammenarbeiten. Ihr Anliegen, auf das sie auch oft von Bürgern angesprochen werde, sei "der allgemeine Zustand in Baierbrunn", sagt die 63-Jährige. "Es schaut ungepflegt aus." Was auch als Kritik an ÜWG-Bürgermeister Patrick Ott verstanden werden kann. Als Beispiel nennt sie die Hecken rund ums Rathaus, aber auch die Wiese an der Ecke Fichtenstraße/Erlenstraße.

Dort wurden sogenannte Blühwiesen für die Bienen angelegt. Nun aber wachse das Gras so hoch, dass es fast so hoch wie die Bänke sei. "Da setzt sich kein Mensch hin", sagt die Gemeinderätin. Auch fragten sich viele, warum der Brunnen den ganzen Sommer über abgedeckt gewesen sei. "Im Winter kann man das ja noch verstehen." Ein weiteres Thema auf ihrer Agenda ist die Renovierung des Rathauses, die nun bereits seit einem Jahr im Gange sei und einfach nicht vorankomme. "Das wirkt alles wie Belanglosigkeiten, aber ich werde eben immer wieder darauf angesprochen." Da ihre Anträge an die Verwaltung nicht zum Erfolg geführt hätten, möchte sie es nun anders versuchen und mit ihrem Austritt aus der Fraktion "ein Zeichen setzen". "Mein Baierbrunn soll ein bisschen ordentlicher ausschauen."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB