Aying Ringen um Eichlers Erbe

Die politische Gemeinde Aying steht vor einer Zäsur. Der dienstälteste Bürgermeister im Landkreis, Johann Eichler (Parteiunabhängige Wählergemeinschaft Helfendorf/PWH), zieht sich nach 24-jähriger Amtszeit ins Private zurück. Damit steht dem Ort erstmals nach knapp einem Vierteljahrhundert wieder ein Kampf um den Bürgermeistersessel ins Haus. Eine weitere gravierende Veränderung wird man bei der konstituierenden Sitzung in einem Jahr erkennen: Die Gemeinderatsrunde wächst dann von 16 auf 20 Mitglieder an. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Kommune mittlerweile mehr als 5000 Einwohner hat. Bislang steht nur ein Bürgermeisterkandidat so gut wie fest: Hermann Oswald von der Eichler-Fraktion wird den Hut in den Ring werfen. Andere Fraktionen wie die CSU, die FWGA und die Grünen haben sich intern bereits auf einen Kandidaten festgelegt, halten sich aber mit einer Namensnennung noch zurück.