A 99:Zwei Sattelzüge fahren im Kolonnenverkehr aufeinander

Der Fahrer des hinteren Lkw wird bei dem Unfall auf dem Autobahn-Ostring eingeklemmt und schwer verletzt.

Auf dem täglich von Lkw-Kolonnen befahrenen Münchner Autobahn-Ostring ist es am Dienstag wieder einmal zu einem schweren Unfall mit zwei Sattelzügen gekommen. Kurz nach der Anschlussstelle Ottobrunn in Richtung Norden fuhr gegen 9.10 Uhr am Morgen ein 37-Jähriger aus Serbien mit seinem Gespann auf den Lastwagen eines 36-jährigen Polen auf, der laut Polizei wegen des starken Verkehrsaufkommens abbremsen musste. Aufgrund der Unfallspuren geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer des hinteren Lkw im letzten Moment nach rechts lenkte. Der Lastwagen prallte mit der linken Seite auf die rechte Hecktür des Sattelaufliegers und blieb im Grünstreifen stehen, nachdem er die Leitplanke touchiert hatte.

Der Lkw-Fahrer wurde durch den Aufprall im Führerhaus eingeklemmt und musste von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn sowie der Berufsfeuerwehr München befreit werden, anschließend wurde der Schwerverletzte in eine nahegelegene Klinik gebracht. Der rechte Fahrstreifen war wegen der Bergungsarbeiten bis in den frühen Nachmittag gesperrt, der Verkehr wurde über die linke Fahrspur umgeleitet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnkeltrick und Schockanrufe
:Wer legt hier wen herein?

"Hallo Papa, ich bin's!" Die Masche zieht nicht bei jedem. Bruno Schmaus aus Pullach hat bereits zum dritten Mal Betrüger am Telefon überlistet. Der 76-Jährige hat sogar regelrecht Spaß daran.

Lesen Sie mehr zum Thema