bedeckt München 23°

Astra-Zeneca-Impfstoff:Besser als sein Ruf

"Der Nächste bitte" (25. Februar)

Ich bin bestürzt darüber, dass Sie im Artikel in der Überschrift erwähnen, selbst Ärzte hätten die Impfung mit dem Impfstoff von Astra Zeneca verweigert. Solche plakativen Äußerungen verschlechtern weiter die Akzeptanz des Impfstoffs: zu Unrecht!

Jedem - auch meinen Kollegen - steht es zu, Impfungen zu verweigern. Als die ersten Informationen über die Zahlen zu Astra Zeneca erschienen (64 beziehungsweise 70 Prozent Wirksamkeit) äußerte ich spontan: "Damit möchte ich nicht geimpft werden." Heute sehe ich das völlig anders: Die Studien waren schlecht gemacht, kaum Alte, eine große Gruppe erhielt versehentlich nur die halbe Impfstoffdosis. Und es gibt eine neue Studie aus Schottland, die sogar gering bessere Ergebnisse als die des Biontech- beziehungsweise Modernaimpfstoffs zu zeigen scheint. Deshalb wird - nein, muss - der Astra-Zeneca-Impfstoff auch für über 65-Jährige zugelassen werden! Jeder, der die Impfung damit ablehnt, sollte erst einen weiteren Termin zur Impfung erhalten, wenn alle anderen geimpft sind. Wenn es dann genug Impfstoff gibt, kann man all denen, die Sorge haben, einen anderen Impfstoff zur zusätzlichen Impfung anbieten. Dr. med. Klaus-Detlev Jost,

Impfarzt in München-Riem, Neubiberg

© SZ vom 02.03.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB