bedeckt München 14°

Aschheim:Schlachthof-Gegner reichen Begehren ein

Ob sich in Aschheim tatsächlich ein Schlachthof ansiedeln wird, darüber könnten am Ende die Bürger entscheiden. Binnen weniger Tage haben Schlachthof-Gegner in der Gemeinde mehr als 1500 Unterschriften gesammelt. Diese übergab eine Gruppe am späten Donnerstagnachmittag an Bürgermeister Thomas Glashauser (CSU). Damit haben die Gegner des Bauvorhabens im Gewerbegebiet an der Autobahn A 99 eine wichtige Voraussetzung für einen Bürgerentscheid erfüllt - bei Kommunen wie Aschheim, die eine Größe von 10 000 Einwohnern nicht überschreiten, müssen mindestens zehn Prozent der Wahlberechtigten unterschreiben. Ist das Begehren ordnungsgemäß eingereicht, hat der Gemeinderat einen Monat lang Zeit, sich damit zu befassen. Danach könnte es zu einem Bürgerentscheid über den Schlachthof kommen.

© SZ vom 17.06.2016 / gna

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite