bedeckt München 17°
vgwortpixel

Aschheim/Kirchheim:Kulinarische Frühgeschichte

Zwei Museen starten Reihe mit Vorträgen und Verkostungen

"Essen und Trinken in der europäischen Vor- und Frühgeschichte" ist das Thema der Vortrags- und Verkostungsreihe, zu der das Aschheim-Museum und der Bajuwarenhof in Kirchheim gemeinsam einladen. Einmal im Monat gibt es donnerstags die theoretischen Einführung im Museum, an den darauffolgenden Sonntagen können Interessierte das Gelernte am Bajuwarenhof schmecken, fühlen und sehen.

Den ersten Vortrag hält Wolfgang Czysz am Donnerstag, 23. Mai, von 19 Uhr an im Aschheim-Museum. Darin geht es um Bierbrauerei und Alkoholkonsum in Raetien und den Militärprovinzen des Nordens: Das Bier verdrängte vom ersten Jahrhundert nach Christus an den teuren Wein. Am Sonntag, 26. Mai, lädt der Bajuwarenhof zur Bierverkostung ein. Zwischen 11 und 17 Uhr können Gäste einiges über die Geschichte des Bieres lernen und erfahren, wie Bier ohne Reinheitsgebot schmeckte.

Claudia Sarkady widmet sich Kulturpflanzen der Vergangenheit. Am Donnerstag, 27. Juni, hält sie von 19 Uhr an im Aschheim-Museum einen Vortrag mit dem Titel "Der Mensch lebt(e) nicht nur von Brot allein". Dazu zeigt der Bajuwarenhof am Sonntag, 30. Juni, von 11 Uhr an seine Nutzgärten und bietet neugierigen Pflanzenkundlern eine Forscherstation.

Weiter geht es im Juli mit alten Knochenfunden: Der Archäologe Simon Trixl referiert am Donnerstag, 25. Juli, im Aschheim-Museum über "7500 Jahre Nutztierhaltung". Am darauffolgenden Wochenende, 27. und 28. Juli, zwischen 11 und 17 Uhr, zeigt der Bajuwarenhof Nutztiere des frühen Mittelalters.

Im August geht es um die Essgewohnheiten von Kelten, Römern und Bajuwaren. Dazu referieren Anja Pütz und Jennifer Bagley am Donnerstag, 29. August, von 19 Uhr an im Museum. Das Ende der Vortragsreihe feiert der Bajuwarenhof mit einem Sommerfest am Sonntag, 8. September. Beginn ist um 11 Uhr.