Aschheim:Eistee in der Urinprobe

Der Trick erinnert an die Vorwürfe, mit denen sich derzeit wegen Dopings gesperrte Athleten konfrontiert sehen. Als Polizisten am Montagabend gegen 17.45 Uhr nach einer Kontrolle auf der Seestraße in Aschheim einen 37-jährigen Autofahrer zum Drogenvortest baten, versuchte der, eine Urinprobe zu manipulieren. Statt eine geringe Menge Urin in einen Plastikbecher abzugeben, wollte er dort ein wenig Eistee einfüllen. Doch die Beamten kamen ihm auf die Schliche. Beim zweiten Versuch verlief der Test laut Polizei positiv auf Cannabisprodukte, sodass der Mann zur Blutentnahme gebracht wurde. Er hat ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro sowie ein wenigstens einmonatiges Fahrverbot zu erwarten. Sein Auto wurde abgestellt.

© SZ vom 17.08.2016 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB