Alternative Antriebe:SPD begrüßt neue Bus-Förderung

Die SPD im Kreistag begrüßt die Förderung alternativer Busantriebe durch den Bund. Das Programm baue den Kommunen "eine wichtige Brücke zum Umstieg auf alternative Busantriebe", so Fraktionschef Florian Schardt. Von Mitte September an übernimmt der Bund 80 Prozent der Mehrkosten für Busse und 40 Prozent der Kosten für die Ladeinfrastruktur. Letzteres dürfte sich auf Entscheidungen im Kreistag auswirken, die in der nächsten Woche anstehen, wie Schardt vermutet. Dort hatte die SPD beantragt, die Kommunen zu entlasten. Zuvor waren zwei Linien in Neuried und Taufkirchen gescheitert, weil man sich die jeweils 160 000 Euro teure Ladeinfrastruktur nicht leisten konnten. "Wenn der Bund 64 000 Euro übernimmt, bleiben für den Landkreis weniger als 100 000 Euro je Linie." Das sei leistbar und fair für alle, so Schardt.

© SZ vom 10.09.2021 / sab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB