bedeckt München 19°

A99:Polizei stoppt illegales Autorennen

Rettungsdienste-Tagung

Eine Streife der Polizei stoppte das gefährliche Treiben der beiden Raser.

(Foto: Günther Reger)

Zwei Männer aus dem Raum Straubing rasen über den Autobahnring und gefährden andere Verkehrsteilnehmer.

Zwei Autofahrer haben sich am Montagnachmittag auf dem Ostring der A 99 ein illegales Autorennen geliefert. Einer der beiden war zudem ohne Fahrerlaubnis unterwegs, weil er ein gegen ihn verhängtes Fahrverbot noch nicht angetreten hat.

Aufmerksam auf die beiden Raser wurde die Polizei, weil ein Verkehrsteilnehmer das Rennen gegen 15.15 Uhr auf der Autobahn beobachtet hatte. Auf Höhe des Autobahnkreuzes Nord wurden der 21-jährige Sportkaufmann aus dem Landkreis Straubing-Bogen und der 27-jährige Online-Händler aus Straubing von einer Zivilstreife der Autobahnpolizei Hohenbrunn gesichtet.

Die Streife folgte den beiden Fahrern und beobachtete dabei etliche Verkehrsdelikte wie Nötigung im Straßenverkehr durch dichtes Auffahren, Gefährdung des Straßenverkehrs durch Rechtsüberholen sowie gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr durch Ausbremsen anderer Verkehrsteilnehmer.

Auf einem Parkplatz an der A 92 nahe dem Münchner Flughafen konnten die beiden Raser gestoppt werden. Ihre Fahrzeuge - ein Nissan GT-R sowie ein Audi R8 - hatten sie bei einer Rosenheimer Autovermietung angemietet, um, wie es einer der beiden Fahrer gegenüber den Polizeibeamten äußerte, einmal "richtig Spaß zu haben".