bedeckt München 19°

La Vecchia Masseria:Unsere kleine Farm

Restaurant "Vapiano" in Mücnhen, 2015

Pizza und Pasta gehören zum Standard in der Vecchia Masseria.

(Foto: Catherina Hess)

Mediterrane Küche, kreatives Chaos und kleinere Makel beim Service: Das Restaurant "La Vecchia Masseria" ist ganz anders als gewöhnliche Italiener.

So viel Toleranz bringt man nicht jedem Restaurant entgegen. Die Beleuchtung im Biergarten im Lokal La Vecchia Masseria ist defekt. Doch statt zu granteln, zeigen sich die Gäste weiter in guter Stimmung. Niemand verlässt das Lokal in der Mathildenstraße.

In der Dunkelheit fällt das Lesen der Karte ziemlich schwer. Normalerweise wird der Biergarten durch eine warme rötliche Beleuchtung in Szene gesetzt. Der Biergarten befindet sich auf einem Vorplatz zwischen alten Gebäuden im Klinikviertel, wodurch sich der Gast, fern ab des Verkehrstrubels, dem italienischen Flair ganz nahe fühlen kann. Als Aperitif entscheiden wir uns für einen Ananas- und Maracujasaft mit Sekt und Aperol (4,39 Euro) - eine herrliche Erfrischung.

In die von uns individuell zusammengestellten Menüs steigen wir mit einem Rindercarpaccio, verfeinert mit einem Hauch frischer Trüffel sowie mit einer gebratenen Hühnerbrust und marinierten Austernpilzen auf Salat ein. Mit Fingern wollen wir nicht essen. Aus diesem Grund erinnern wir den Kellner daran, uns Besteck zu bringen.

Die Preise gestalten sich einfach und übersichtlich - auch wenn die Beträge ein wenig seltsam anmuten: Alle Vorspeisen kosten jeweils 7,39 Euro. Ein wirklich faires Preis-Leitungsverhältnis. Zudem wird uns noch üppig Weißbrot serviert. Das schmeckt und duftet, als wäre es gerade erst frisch gebacken worden. Dafür dürften die Weißweinschorle (2,69 Euro) und der Weisswein Veduzzo del Veneto (3,89 Euro) gerne etwas kühler sein.

Auf die anfangs bestellte Flasche Wasser warten wir vergeblich. Eigentlich nicht weiter schlimm. Doch am Schluss steht sie mit 4,69 Euro auf der Rechnung. Ein etwas bitterer Nachgeschmack.

Nicht bitter sondern herzhaft und heiß erweist sich dagegen der Zwischengang: gratiniertes Crêpe, gefüllt mit Hackfleisch und Quark (10,59 Euro). Einfach lecker und ausreichend für zwei Personen. Diese Speise genießen wir inzwischen im Inneren des Restaurants. Hier erwartet uns ein rustikal gestalteter Raum mit mediterranem Kitsch und einer Menge Papierschnipsel in Form von alten Rechnungen und Speisekarten, die auf dem Boden verteilt liegen - ein positiv wirkendes Durcheinander mit Aha-Effekt. Sonnenblumen sowie andere Gartenpflanzen, Obst und Gemüse, die auf den eng aneinander gestellten Klappholztischen wild verteilt wurden, versprühen den Charme einer alten italienischen Farm. Passend zum Namen des Lokals, der alter Bauernhof bedeutet.

Mediterrane Action

Während wir auf unsere Hauptspeise warten, erleben wir aufgeweckte, temperamentvolle Kellner, die es sich nicht nehmen lassen, Frauen zu liebäugeln oder ihr Gesangstalent unter Beweis zustellen. Der Kellner nimmt die Hand eines weiblichen Gastes und singt ihr ein Ständchen. Trotz der Animateure kann man sich weiter in Ruhe unterhalten und sein Essen genießen.

Die Bedienung serviert ein Lammkotelett mit verschiedenen Kräutern sowie ein Schweinefilet mit Pfifferlingen (jeweils 12,79 Euro). Im Gegensatz zu dem Crêpe fallen diese Portionen jedoch leider etwas spärlich aus. Zugegeben - wir haben wirklich großen Hunger. Zudem könnte das Schweinefilet zarter sein. Das Lamm dagegen ist perfekt. Dazu wird ein Beilagenteller mit köstlichen kleinen Kartoffeln und verschiedenem Gemüse gereicht.

Zum Nachtisch gönnt sich meine Begleitung Himbeerkompott mit Vanilleeis. Währendessen lasse ich mir genüsslich Panna Cotta auf der Zunge zergehen. Beide Desserts stehen mit 4,69 Euro in der Speisekarte. Abschließend dürfen natürlich der obligatorische Espresso sowie der Cappuccino nicht fehlen.

Wenn Sie die typisch italienischen Restaurants langweilen und Sie ein wenig Abwechslung suchen, dann essen Sie in diesem Lokal der etwas anderen Art genau richtig. Kleine Makel beim Service muss man jedoch ertragen können und eine Reservierung ist zu empfehlen. Sollte man keinen Platz mehr bekommen, kann man sich im Notfall zu günstigen Preisen eine Pizza zum Mitnehmen backen lassen.

La Vecchia Masseria

Unsere kleine Farm