Süddeutsche Zeitung

Personalie:Neues Gesicht am Haus der Kunst

Die britische Kunsthistorikerin Emma Enderby wechselt als Hauptkuratorin von New York nach München.

Die britische Kunsthistorikerin Emma Enderby übernimmt als Hauptkuratorin die neu geschaffene Leitungsposition für Programm und Forschung am Haus der Kunst in München. Enderby ist derzeit Hauptkuratorin von "The Shed" in New York, wo sie an der Eröffnung der neuen Institution beteiligt war. Schwerpunkte ihrer Arbeit waren multidisziplinäre Praktiken und neue künstlerische Medien und Methoden. Sie kuratierte zuletzt unter anderem "Ian Cheng: Life after BOB" und die kommende große Überblicksausstellung "Tomás Saraceno: Particular Matter(s)". Zuvor arbeitete Enderby beim Public Art Fund in New York und bei den Serpentine Galleries in London. Enderby wird ihre Tätigkeit im Haus der Kunst im November beginnen, aber weiterhin als Curator-at-large im "The Shed" die Saraceno-Ausstellung begleiten. "Nach über sechs Jahren in New York City bin ich überglücklich, nach Europa zurückzukehren und diese Position an einem so bedeutenden globalen Kunstzentrum zu übernehmen", so Emma Enderby über ihre neue Aufgabe.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5444718
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/lyn/chj/pop
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.