bedeckt München 17°
vgwortpixel

Neue Veranstaltungsreihe:Willkommen zum SZ-Kultursalon

Drei der Gäste des ersten Salons: Kammerspiele-Intendant Matthias Lilienthal, Kabarettistin Luise Kinseher und der Künstler Wolfgang Flatz.

(Foto: Robert Haas)

Die SZ lädt Sie ein, an ungewöhnliche Orte in der Stadt zu kommen, um dort einem Gespräch mit prominenten Künstlern und Kulturschaffenden zuzuhören - und sich danach darüber auszutauschen.

Die Süddeutsche Zeitung startet eine neue Veranstaltungsreihe: den SZ-Kultursalon. In dessen Rahmen lädt die Redaktion Kunst- und Kultur-Interessierte dazu ein, an ungewöhnliche Orte in der Stadt zu kommen, um dort einem Gespräch mit prominenten Künstlern und Kulturschaffenden zuzuhören, mitzudiskutieren und sich danach bei einem Glas Wasser oder Wein mit den anderen Gästen auszutauschen. Das Gespräch wird in Auszügen in der Printausgabe der SZ dokumentiert, zudem gibt es Ausschnitte des Interviews auch als TV-Mitschnitt in den digitalen Kanälen der Süddeutschen Zeitung zu sehen.

So auch beim ersten Kultursalon, zu dem die SZ den in München lebenden Schauspieler Axel Milberg gebeten hatte. Ihm hörten Künstler aus unterschiedlichen Sparten zu, von Kabarettistin Luise Kinseher bis hin zu Aktionskünstler Wolfgang Flatz und Bestseller-Autorin Tanja Kinkel. Auch unter den Gästen: der neue Kammerspiel-Intendant Matthias Lilienthal, der nach Axel Milbergs Auftritt noch lange beim Empfang in den oberen Stockwerken des umgebauten Bunkers an der Ungererstraße über Münchner Kultur diskutierte.

Der 2. SZ Kultursalon wird sich dem Thema "Deutsche Kunst. Gibt es die, und wenn ja, wem gehört sie?" widmen. Der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlung, Bernhard Maaz, und der Sammler Harald Falckenberg reden über die Debatte zum umstrittenen Kulturgutschutzgesetz. Dazu macht der Salon in der prächtigen historischen, aber weithin unbekannten Juristischen Bibliothek im Neuen Rathaus am Marienplatz Station. Wer gern dabei wäre, kann sich von jetzt an dafür anmelden.

2. SZ Kultursalon, Juristische Bibliothek, Neues Rathaus, 3. Stock, Marienplatz 8, Donnerstag, 29. Oktober, 19.30 Uhr, Eintritt 10 Euro, Anmeldung: barbara.bernard@sueddeutsche.de

© SZ vom 02.10.2015 / SZ
Zur SZ-Startseite