Veranstaltungsreihe:Macht Kultur gesund?

Lesezeit: 1 min

Im Gasteig HP8 gibt es jede Menge Vorträge, Diskussionen und künstlerische Beiträge zum Thema "Kultur und Gesundheit". Der Eintritt ist frei.

Von Susanne Hermanski

Die Geist, Seele und dem Körper (man denke ans Gehirntraining beim Klavierspiel) wohltuenden Effekte künstlerischer Tätigkeiten sind bekannt. Ihre Kraft zur Resilienzstärkung wurde gerade in der Corona-Zeit oft beschworen. Doch was kann kreatives Tun tatsächlich bewirken? Welche Projekte sind für welche Bedürfnisse besonders geeignet? Welche Bedeutung haben Klänge und inwiefern tragen Aktivitäten wie Musikhören, Singen, Tanzen oder Instrumentalspiel zu Wohlbefinden und Lebensqualität bei?

All solchen Fragen soll eine Veranstaltungsreihe über "Kultur und Gesundheit" auf den Grund gehen. Ein "Lab-Symposium" soll das Ganze werden, eine Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Liveauftritten von Künstlern, gemeinsam ausgerichtet von den im Gasteig beheimateten Instituten. Der heimlich unheimliche Zweck: die "Kulturvermittlung". Darin liegt laut Gasteig-Chef Max Wagner das große Potenzial im Gasteig HP8: "in der Verschiedenartigkeit unserer Kulturinstitutionen - eine in Europa einzigartige Zusammensetzung". Formate wie das Symposium Kultur und Gesundheit sollten nicht nur Fachpublikum, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit einbeziehen.

Zum Auftakt der Reihe am 6. November sind im Rahmen von Key Notes und Panel-Diskussionen dann aber doch erst mal einige Fachleute gefragt, darunter Christine Fuchs, die Leiterin von "Stadtkultur", einem Netzwerk bayerischer Städte; Beat Fehlmann, der Intendant der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz; Claudia Spahn, Professorin für Musikmedizin und Leiterin des Freiburger Instituts für Musikermedizin; das Künstlerduo Philipp Wegan & Elisabeth Schafzahl (Projekt "Kunst auf Rezept"); Susanne Metzner, die wissenschaftliche Leiterin des Studien- und Forschungsbereiches Leopold-Mozart-Zentrum; Wolfgang Mastnak, Professor für Musikpädagogik und Musiktherapie in München und Shanghai; und Hermann Reichenspurner, Direktor der Klinik Universitäres Herz- und Gefäßzentrum Hamburg. Für künstlerische Interventionen sorgen unter anderem die AphaSingers, Die Städtischen, Rudi Bauer und Jürgen Weishaupt, Simon Harscheidt und das Atelier La Silhouette

Auf das Lab-Symposium folgt schon bald das nächste Diskussionsformat im Gasteig HP8: "Aufstehen für die Kunst - im Dialog. Was ist die Rolle der Kultur in unserer Gesellschaft?" Am Montag, 8. November, 20 Uhr im Projektor, Gasteig HP8.

Kultur und Gesundheit, Sa. 6.11., Saal X & Projektor & Kulturvermittlungsraum, Gasteig HP8, 10.30 bis 17.30 Uhr. Eintritt frei. Details auf gasteig.de, Verbindliche Anmeldung unter iva@gasteig.de Anmeldeschluss: 4.11.2021

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB