Kriminalitätsstatistik Atlas des Verbrechens

Vom Maximilianeum aus sieht Münchens Zentrum beschaulich aus - dabei werden gerade in der City besonders viele Straftaten verübt.

(Foto: Florian Peljak (M))

Wo in München lebt man statistisch gesehen besonders sicher? Vergleichen Sie die Zahl der Straftaten in Ihrem Stadtbezirk mit anderen - mit unserer interaktiven Grafik.

Von Thomas Schmidt und Benedict Witzenberger

München ist nicht nur die sicherste Millionenstadt Deutschlands und womöglich Europas (das Gegenteil müsse ihm erst mal jemand beweisen, sagte Polizeipräsident Hubertus Andrä einst bei einer Pressekonferenz), die Stadt wird auch immer noch sicherer, zumindest statistisch. Im vergangenen Jahr zählte das Polizeipräsidium genauso viele Straftaten wie zehn Jahre zuvor - nur dass die Einwohnerzahl im selben Zeitraum ungefähr um die Größe Ingolstadts gewachsen ist.

Doch auch in München gibt es natürlich Verbrechen, Diebe brechen jedes Jahr in Hunderte Wohnungen ein, Unschuldige werden verprügelt, ausgeraubt oder sogar getötet. Blickt man auf die Kriminalitätsstatistik der einzelnen Stadtviertel, ergeben sich erhebliche Unterschiede zwischen den 25 Stadtbezirken - von friedlichen Wohnvierteln wie Allach bis zu vergleichsweise gefährlichen Ecken. Für viele dieser Unterschiede gibt es eine Erklärung. Hier können Sie die Stadtbezirke vergleichen: