Krimi-Matinee:Spannung halten

Zehn Krimiautorinnen und -autoren von Friedrich Ani bis Stefanie Gregg stellen im Einstein 28 ihre neuen Werke vor.

Fiktion oder Wirklichkeit - die Grenzen verschwimmen nicht selten. Und manchmal mit Absicht, zum Beispiel in der Kriminalliteratur. Bei einem "Krimitag" im Einstein 28 gehen allerdings Krimiautoren, Experten vom Landeskriminalamt und der Profiler Leo Martin unter dem Titel "Fiction meets reality" der Frage nach, wie viel grausame Realität im Krimi überhaupt sinnvoll ist. Die Podiumsdiskussion wird an diesem Samstag eine Matinee abschließen, bei der zehn Krimiautorinnen und -autoren in kurzen Lesungen ihre aktuellen Werke vorstellen. Dabei sind unter anderen Friedrich Ani, Nicola Förg, Christof Weigold und Stefanie Gregg; moderiert werden die Lesungen von ihrer Kollegin Angela Eßer und umrahmt von musikalischen Einlagen der Sängerin Viktoria Lein. Einem guten Zweck dient das Ganze auch: Auch wenn der Eintritt frei ist, eine Spende für die Stiftung Opferhilfe München ist erwünscht. Da wirkt die grausame Realität dann ganz nah.

Krimitag, Samstag, 10. Dezember, 11-13 Uhr, Einstein 28, Einsteinstr. 28, Eintritt frei, mvhs.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema