Kreativquartier:Bunter Blickfang

Kreativquartier: Der Kopfbau markiert das Eingangstor zum Kreativquartier auf dem Gelände der ehemaligen Luitpoldkaserne an der Schwere-Reiter-Straße.

Der Kopfbau markiert das Eingangstor zum Kreativquartier auf dem Gelände der ehemaligen Luitpoldkaserne an der Schwere-Reiter-Straße.

(Foto: Robert Haas)

Die Initiative "Vernissage Atelier 13" setzt am Eingang des Kreativquartiers einen farbigen Akzent.

Bunt, quirlig und aufstrebend wirkt der neue Blickfang am Leonrodplatz. So kreativ wie die Kunst- und Kulturszene, die in dem Haus selbst und in den Hallen dahinter beheimatet ist: ein Pferd mit einem blauen Reiter, von der Initiative "Vernissage Atelier 13" als Streetart auf die 220 Quadratmeter große Wand des Leonrodhauses gezaubert. Der Kopfbau markiert das Eingangstor zum Kreativquartier, einer Fläche für Projekte einer interdisziplinären kreativen Szene auf dem Gelände der ehemaligen Luitpoldkaserne an der Schwere-Reiter-Straße. Hier, am Knotenpunkt zwischen Neuhausen, Schwabing und der Maxvorstadt, betreiben Künstler und Künstlerinnen Ateliers und offene Werkstätten sowie Designer und Designerinnen ihre Studios. Hier finden sich Initiativen der künstlerisch-kulturellen Bildung, hier erforschen und erproben sozio-ökologische Start-ups alternative Gesellschaftsmodelle. Eigentlich hätte das neue Türschild für das Quartier schon vor Jahren entstehen sollen: 2017 beschlossen Neuhausens Lokalpolitiker einen entsprechenden Antrag. Doch Bürokratie verzögerte die Realisierung. Oder, wie Künstlerin Anna Sette es formuliert: "Der Weg zu diesem Werk war lang und anstrengend." Er hat sich gelohnt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB