bedeckt München

Koriander:Klein-Vietnam in Schwabing

Vietnamesisches Restaurant in München, 2010

Abwechslungsreiche Gerichte, die aus der winzigen Küche hinter der Theke kommen.

(Foto: Catherina Hess)

Frisch vom Wok auf den Teller: Die kleine vietnamesische Garküche "Koriander" am Kurfürstenplatz ist ein Tipp für Liebhaber der asiatischen Küche.

Das Koriander nennt sich selbst "das kleine vietnamesische Restaurant" - und genau das ist es: Klein sieht das Ladengeschäft von außen aus, und drinnen wird es nicht viel größer. Ein paar wenige Tische finden hinter den großen Schaufensterscheiben in dem winzigen, schlichten und doch eleganten Lokal Platz, doch wenn es voll wird, schmiegen sich die Gäste auf lehnenlosen, doch stilvollen Holzbänken eben aneinander.

Es gibt wie in großen Restaurants tatsächlich einen Kellner im Kellnerwams. Vor allem aber gibt es diese schönen vietnamesischen Gerichte, die aus der winzigen Küche hinter der Theke kommen. Vier, fünf wechselnde Angebote stehen auf den Kreidetafeln, dazu gibt es eine kleine Karte mit einer übersichtlichen Anzahl von Klassikern der vietnamesischen Garküche (8 bis 13 Euro).

Aus den Woks kommen kleine, feine Frühlingsrollen, scharf-fruchtige Rührbratgerichte mit Chillis und Zitronengras, Schweinernes in Karamelsoße, vietnamesisch cari genannte Currys und natürlich die unvermeidliche Rinderbrühe Pho - die in dieser kräftigen Art auch niemand meiden sollte.

© SZ vom 04.01.2010/wib
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema